Institutkom

Jahrestagung 2017


Jahrestagung 2017

Termin:

Mittwoch, 11. Oktober 2017.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns sehr, Sie/Euch über unsere nächste Jahrestagung informieren zu können, bei der uns renommierte ReferentInnen unter dem Titel »Binationale Beratung« interessante Einblicke in die Thematik geben werden.

Weitere Informationen ...

Binationale Partnerschaften sind schon lange nicht mehr nur Lebensentwürfe Einzelner. Mittlerweile ist etwa jede neunte Ehe, die in Deutschland geschlossen wird, eine binationale. Mit der zunehmenden Globalisierung wird diese Zahl weiter ansteigen.

Für das Zusammenleben eines binationalen Paares müssen oft zahlreiche rechtliche, soziale, finanzielle, kulturelle und nicht zuletzt sprachliche Hürden überwunden werden: Ausländische Partner, die nicht aus einem EU-Staat kommen, haben mit besonders vielen bürokratischen Hürden zu kämpfen. Einen gesicherten Aufenthaltsstatus bekommen sie in der Regel nur über eine Heirat - die Phase des Kennenlernens ist daher oft recht kurz.

In Abhängigkeit vom jeweiligen Herkunftsland können zudem die kulturellen Unterschiede sehr problematisch sein. Beide Partner müssen lernen, Offenheit, Verständnis, Toleranz und Wertschätzung für die Kultur des anderen aufzubringen.

Auch wenn die Mehrsprachigkeit in der Familie nicht zuletzt für die gemeinsamen Kinder ein unschätzbarer Vorteil ist, bedeutet sie natürlich auch eine große Herausforderung für die Kommunikation des Paares, weil zu den „üblichen“ Beziehungskonflikten kulturelle und sprachliche Stolperfallen hinzukommen und sehr viel mehr Verständnisarbeit geleistet werden muss als bei Paaren gleicher Nationalität.

Insgesamt wäre es sehr wünschenswert, wenn mit der wachsenden Zahl an binationalen Partnerschaften mit ihrer ganz eigenen Paardynamik auch die Angebote qualifizierter, mit interkulturellen Aspekten vertrauter Paarberatung zunehmen würden.

Unsere diesjährige Jahrestagung soll uns einen Einblick in die Arbeit mit binationalen Paaren geben.

Frau Stöcker-Zafari bietet uns im Eingangsvortrag eine Einführung in das Thema. Neben einer Begriffsklärung steht die Skizzierung der Lebenswelt binationaler Paare im Vordergrund.

Der zweite Vortrag mit RAin Gaugel und RA Hubert Heinold beschäftigt sich mit ausländer- und familienrechtlichen Fragen für binationale Ehen bzw. Partnerschaften.

Im Workshop, den Isabell Riedling für uns gestaltet, setzen wir uns ganz konkret mit der praktischen Beratungsarbeit auseinander.

Weitere Informationen ...

... finden Sie im Tagungsprogramm (pdf 800kB).

Rückblick auf die Jahrestagung 2016


Wir blicken auf eine informative und erfolgreiche Jahrestagung zurück, bei der uns renommierte Referenten interessante Einblicke in das Thema „Chronische Krankheit & Partnerschaft“ gegeben haben.

Im Tagungsbereich erhalten Sie detaillierte Informationen zu den Themen sowie Literaturtipps und das Tagungsprogramm.

top