Institutkom

Bibliothek


Neben den Ausbildungskursen, Supervisionsangeboten und Fortbildungsveranstaltungen steht unseren MitarbeiterInnen eine umfangreiche Bibliothek zu ihrer weiteren fachlichen Qualifikation zur Verfügung.

Bibliothek

Sie steht in einem zentralen und mit Arbeitsplätzen ausgestatteten Raum allen Interessierten zur Literaturarbeit und - mit Ausnahme des speziell für den Ausbildungskurs zusammengestellten Handapparates, einiger Handbücher und der Zeitschriften - zur Ausleihe offen.
Ihr Umfang ist inzwischen auf ca. 3000 Bände angewachsen, deren Auffinden durch eine differenzierte Sachgebietsgliederung und einen Stichwortkatalog erleichtert wird.

Schwerpunkte bilden die in den Ausbildungskursen verwendete Literatur, Darstellungen der verschiedenen in unserem Hause vertretenen Methoden sowie Bücher zu bestimmten Problembereichen und Symptomen, durch die sich die BeraterInnen gezielt zu ihren jeweiligen Fällen informieren können. Insbesondere verfügen wir über alle einschlägige deutschsprachige Literatur zu Ehe-, Familien- und Lebensberatung, zu Familien- und Paartherapie und zu Beziehungsstörungen.

Zeitschriftenlese

Die Auswahl der Neuanschaffungen berücksichtigt neben diesen Bedürfnissen systematisch Rezensionen in den verschiedenen Medien.

Neuere Entwicklungen in unserem Fachgebiet sind allerdings häufig zuerst in den Fachzeitschriften zu beobachten, oft Jahre, bevor die ersten Bücher zu den jeweiligen Themen erscheinen.
Zu einer gut ausgestatteten Bibliothek gehören sie daher unbedingt dazu: in unserem Haus werden knapp 30 verschiedene, überwiegend deutschsprachige, Titel geführt.
Sie stehen als Präsenzbibliothek immer zur Verfügung. Einzelne Artikel daraus können von den BenutzerInnen zum Selbstkostenpreis kopiert werden.

Zeitschriftenlese


Die "Zeitschriftenlese" soll analog zu der Funktion eines Sachgebiets- und Schlagwortkatalogs einer Bibliothek das Auffinden relevanter Literatur den MitarbeiterInnen erleichtern.

Sie bietet eine aktuelle Aufsatz-Bibliographie, geordnet nach Themengebieten, die für die Praxis der Beratung, Ausbildung und Supervision im Beratungsbereich relevant sind.
Neben den bibliographischen Angaben finden die LeserInnen eine Spalte mit Stichworten, die ihnen einen zusätzlichen Hinweis auf die in den jeweiligen Artikeln behandelten Themen geben und bei der Suche behilflich sein sollen. Diese Stichworte erscheinen zusätzlich im zweiten Teil der Zeitschriftenlese als komplettes Stichwortverzeichnis.

In der folgenden Tabelle finden Sie die Zeitschriftenlesen der vergangenen Jahre als pdf-Dokumente zum Herunterladen:

Jahrgänge 2002 bis 2012

Die Erstellung der Zeitschriftenlese kommt bundesweit den Beraterinnen und Beratern zugute, seit sie von der Bundesarbeitsgemeinschaft Beratung in Bonn herausgegeben wird.

top